Neues zum Lockdown Tennis

DTB fordert: »Tennis muss erlaubt sein – für alle!

Erst tagelanges Zittern, dann in manchen Gegenden die traurige Erkenntnis, dass es vorerst nicht auf den Platz gehen darf. Obwohl es die Bundesregierung zulassen wollte. Das ruft nun den DTB auf den Plan.

In einer Mitteilung des Deutschen Tennis Bundes heißt es: „Der DTB fordert, dass Tennis als Individualsportart unter den genannten Einschränkungen bundesweit erlaubt sein sollte.“ Der Grund für diese Forderung: Tennis-Liebhaber dürfen in Hessen zum Beispiel gar nicht auf den Platz (siehe unten). In anderen Bundesländern hingegen darf nur Outdoor gespielt werden – bei den immer tiefer sinkenden Temperaturen eine Zumutung für den Körper.

Deshalb legt sich der Verband fest: „Tennis zeichnet sich durch einen großen Abstand zwischen den Spielern aus und eignet sich in der aktuellen Situation besonders gut zum Sporttreiben – in der Halle und im Freien.“ Und plädiere aus diese Gründen „für eine bundesweit einheitliche Regelung insofern, dass Tennis als Individualsport zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand pro Platz in der Halle und im Freien erlaubt sein soll.“

Die 16 Bundesländer im Tennis-Check

Baden-Württemberg = Erlaubt.
Auszug aus dem Maßnahmen-Kataloge: „Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Davon ausgenommen ist der Sport alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.“ In Baden-Württemberg (betrifft die Landesverbände Baden und Württemberg) dürfen die Tennishallen insgesamt nur zwei Personen betreten. Da dies für einige Hallenbetreiber unwirtschaftlich ist, bleiben dort viele Tennishallen komplett geschlossen.

Bayern = Erlaubt.
Auszug Bayerischer Tennis-Verband: „Grundsätzlich sind Sportanlagen geschlossen. Bereiche, die dem Individualsport dienen, können jedoch geöffnet werden – so zum Beispiel Tennishallen oder Allwetter-Tennisplätze (…) Umkleiden und Toiletten können unter den bestehenden Hygieneschutz-Vorschriften genutzt werden. (…) Es darf zu zweit oder mit Personen aus einem Hausstand auf einem Tennisplatz gespielt werden. Einzeltraining (ein Trainer und ein Schüler) ist erlaubt.

Berlin = Erlaubt. Aber nur Einzel.
„Sport darf ansonsten nur alleine oder mit einer anderen Person kontaktfrei unter Einhaltung der Abstandsregeln ausgeübt werden.“

Brandenburg = Erlaubt.
„Dieses Verbot gilt nicht für den Individualsport auf und in allen Sportanlagen allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts.“

Bremen = Erlaubt.
Der Freizeit- und Amateursportbetrieb wird ab Montag weitgehend verboten sein, so Bürgermeister Andreas Bovenschulte. Erlaubt bleibt die Ausübung von Individualsportarten mit maximal zwei Personen oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts. Ein Einzel im Tennis wäre damit kein Problem, ein Doppel dürfe man nur mit Personen aus dem eigenen Haushalt spielen.

Hamburg = Freiluft erlaubt, Halle verboten.
„Sport ist alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Haushalts im Freien, auch auf Sportanlagen, erlaubt.

Hessen = Verboten.
Die Landesregierung in Hessen hat das Tennisspielen komplett untersagt. Dort kann weder in Tennishallen noch im Freien Tennis gespielt werden.

Mecklenburg-Vorpommern = Erlaubt.
„Erlaubt sind Individualsport, Sport zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.“

Niedersachsen = Erlaubt.
„Wobei die sportliche Betätigung im Rahmen des Individualsports allein, mit einer weiteren Person oder den Personen des eigenen Hausstands auf und in diesen Sportanlagen zulässig bleibt.“

Nordrhein-Westfalen = Freiluft erlaubt, Halle verboten.
„Ausgenommen ist der Individualsport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes außerhalb geschlossener Räumlichkeiten von Sportanlagen.“

Rheinland-Pfalz = Freiluft erlaubt, Halle verboten.
„Die sportliche Betätigung im Amateur- und Freizeitsport ist nur im Freien und nur allein, zu zweit oder mit Personen, die dem eigenen Hausstandangehörigen, zulässig.“

Saarland = Erlaubt.
„Der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Haushalt …“

Sachsen = Entscheidung offen. Maßnahmenkatalog liegt vor, ob Sachsen Tennis als „Individualsport“ gemeinsam zulässt, ist noch nicht überliefert.
„Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie Bäder und Saunen und bleiben geschlossen, ausgenommen ist der Individualsport.“ In Sachsen sind die Plätze im Freien geöffnet. Bei der Öffnung der Hallen gibt es keine einheitliche Regelung. Hier muss mit den Behörden im Einzelfall gesprochen werden.

Sachsen-Anhalt = Erlaubt.
„Ausgenommen sind Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.“ Auch in Sachsen-Anhalt sind die Plätze im Freien geöffnet. Bei der Öffnung der Hallen gibt es keine einheitliche Regelung. Hier muss mit den Behörden im Einzelfall gesprochen werden.

Schleswig-Holstein = Erlaubt. Aber nur Einzel.
„Individualsport, also etwas alleine oder zu zweit joggen gehen, ist jedoch weiterhin erlaubt.“

Thüringen = Erlaubt.
Keine Einschränkung in der am Sonntag verabschiedeten Verordnung, dem Beschluss vom 28. Oktober also zugestimmt.


Große Ehrung für Alfred Schulte

Es war einer der letzten Ehrungen, die der scheidende Landrat Frank Beckehoff am Mittwoch, den 1.10. im Kreishaus Olpe vornahm. Neben drei Ehrenämtler, die sich in den letzten Jahren für ihren Verein stark engagierten, wurde Alfred Schulte für sein entschlossenes Vorgehen im vergangenen Jahr bei dem Meisterschaftsspiel gegen Silschede ausgezeichnet. Die Auszeichnung war gleichzeitig Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltung betonte Frank Beckehoff. Auch von Seiten des TC´s einen herzlichen Glückwunsch an Alfred Schulte.

1. Schnellenberger Tennisballabtrieb erfolgreich

Bei herrlichstem Wetter konnte der 1. Schnellenberger Tennisballabtrieb auf dem Tennisgelände gefeiert werden. Insgesamt 7 Runden im Mixed und Doppel mussten die „Abtreiber“ bewältigen, bevor die besten Abtreiber feststanden. Annika Foidl gewann in der Damenklasse souverän mit insgesamt 88 Punkten. Alfred Schulte siegte in der Herren – Konkurrenz. Bei Kaffee und Kuchen stellten sich die Sieger und Platzierten dem Fotografen.

Tennis4kids starten in den Hallenbetrieb

Auf die Plätze…

Seit August gibt es wieder eine Kids – Gruppe im TC. Betreut wird die Gruppe von Lisa und Jan Heiche sowie von Annika Foidl. Jugendsportwart Marc Horlacher freut sich, dass wieder viele Kinder das Racket schwingen möchten. Das Interesse ist so groß, dass im Winter eine Sporthalle gemietet wurde und hier Übungs- und Trainingseinheiten weiter angeboten werden.

Herren 40 erneut in die VL aufgestiegen

Ungeschlagen kehrt nach einjähriger Pause die Mannschaft Herren 40+ in die VL zurück. Frank Weißmann, Carsten Heimes und Philip Fries behielten in der Sommersaison ihre weiße Weste an und siegten in allen Begegnungen. Kim Zamutek und Dirk Gehrmann mussten eine Niederlage hinnehmen. Magnus Hengstebeck, Gerd Meurer und Andre Moog unterstützten die Mannschaft jeweils in einem Spiel und konnten ebenfalls einen Sieg verbuchen. Im letzten entscheidenden Spiel gegen Lüdenscheid 1899 stand es bereits nach den Einzeln 5:1 für die Attendorner, so dass die Doppel keinen Einfluss mehr auf das Endergebnis hatten. Auch an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch an die Spieler: Frank Weißmann,, Kim Zamutek, Carsten Heimes, Philip Fries, Dirk Gehrmann, Gerd Meurer, Matthias Bolzau und Magnus Hengstebeck.

Neue Vorstandsmitglieder

Neuer 2. Vorsitzender ist Bastian Gerlach, der Günter Wörenkämper ablöste. Ebenfalls wurde Marc Horlacher neuer Jugendsportwart, der als Nachfolger von Mitzo Hupertz gewählt wurde. Lisa Heiche bereichert nun den Vorstand. Ihr Schwerpunkt liegt in der Kinder- und Jugendarbeit. Bereits zum 2. Mal traf sich am Freitag die Gruppe Tennis4kids. Marc Horlacher, Jan Heiche, Annika Bilsing und Lisa Heiche waren begeistert von der Motivation der 5 – 8 Jährigen und freuen sich schon auf den nächsten Termin

2. Herren 60+ auf Fahrradtour an Mosel u. Rhein

8 Mann stark war die Truppe, die zum 5. Mal für ein verlängertes Wochenende den Tennisschläger mit dem Rad tauschten. In 3 Tagen wurden 197 km an Mosel und Rhein abgestrampelt. Als Quartier hatte man das Hotel Traube in Löf an der Mosel ausgewählt. 3 Tage Sonnenschein war der Dank des Himmels für die gestrichene Tennissaison. Hier ein paar Eindrücke:

Am Deutschen Eck
Bernkastel-Kues
Tour vom Samstag